Startseite

Grußwort

 

 

 

Herzlich Willkommen! 

 
Ich freue mich, dass Sie unseren Internetauftritt besuchen, um den Altertumsverein Alzey und Umgebung e.V. näher kennenzulernen und sich über Veranstaltungen unseres Vereins zu informieren.

 

Wir möchten mit unseren Tätigkeiten das Interesse an der Geschichte unserer Region fördern und deren wissenschaftliche Erforschung pflegen und unterstützen.

 

Zu diesem Zweck veröffentlichen wir regelmäßig Publikationen und bieten zahlreiche Veranstaltungen an. Dabei arbeiten wir eng mit dem Museum der Stadt Alzey und der Kreisvolkshochschule Alzey-Worms zusammen.

 

Wir würden uns freuen, Ihr Interesse zu wecken und Sie bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

  

Im Namen des Vorstandes

 

 

Ihr Steffen Unger

 

1. Vorsitzender

 

 
Kategorie:
Museumsabend

Die Römer brachten Farbe ins Haus
Berühmt sind die Wandmalereien aus Pompeji und Herculaneum, die der Ascheregen des im Jahr 79 n. Chr. ausgebrochenen Vesuvs verschüttete. Aber nicht nur dort, sondern auch in den römischen Provinzen nördlich der Alpen finden sich Reste von Wandmalereien. Dies gilt für den Vicus Alzey ebenso wie für den benachbarten Vicus in Eisenberg. Insbesondere die Reste bemalten Mauerputzes im römischen Vicus von Eisenberg und im dortigen Burgus, einer Kleinfestung der römischen Armee, nimmt Dr. Ulrich Karl in seinem Vortag im Rahmen der Alzeyer Museumsabende am Montag, dem 20. 1. 2020 in den Blick.
Der Vicus in Eisenberg ist seit kurz vor der Zeitenwende nachweisbar und bestand bis weit ins 5. Jahrhundert. Schnell entwickelte sich die Siedlung von ersten Häusern in Holzbauweise in eine weitläufig aus Stein gebaute Kleinstadt. Die im Vicus lebenden Handwerker wurden durch die erfolgreiche Eisenproduktion zu wohlhabenden Mittelständlern, die sich eine schöne Gestaltung ihrer Häuser leisten konnten, aber keinen Prunk. Nach der Auflassung des Vicus verfielen die Gebäude und der Putz zerfiel in kleine Stücke. Wir haben hier eine ziemlich typische Fundsituation: Die Fundstücke erlauben keine vollständige Wiedergabe eines Motivs. Daher wird an vergleichbaren, aber vollständiger erhaltenen Beispielen diskutiert, wie die intakten, in Freskotechnik erstellten Wandmalereien ausgesehen haben könnten. Vor allem aber werden die üblicherweise an anderen Orten der damaligen Germania superior (Obergermanien) verwendeten Pigmente erläutert. Dabei wird es nicht zuletzt auch um die Frage gehen, ob die hier verarbeiteten Farbpigmente vor Ort gewonnen wurden oder von Material stammten, das man von zum Teil weit entfernten Lokalitäten des Imperium Romanum importierte. Falls letzteres zutrifft, ergeben sich interessante Hinweise auf die Einbindung hiesiger Vici in weitgespannte Handelsnetze.
Der Altertumsverein für Alzey und Umgebung, die Kreis-VHS und das Museum Alzey laden alle Interessierten herzlich zu dem kostenfreien Vortrag um 20 Uhr in die Antoniterstraße 41 ein.

Veranstalter:
Museum Alzey, Altertumsverein, Kreis-VHS Alzey-Worms
Veranstaltungsort:
Musum Alzey
Anfang:
Mo, Jan 20, 2020 um 20:00 Uhr
Ende:
Mo, Jan 20, 2020 um 21:30 Uhr



oben: kolorierter Merianstich von Alzey ( Abb. Helmut Schmahl )



Aktualisiert am: 17.01.2020 - 16:55 Uhr

Copyright © 2012 - Altertumsverein für Alzey und Umgebung e.V. Kontakt |  Impressum & Datenschutz